FC Obermais – Trento Calcio

Ausgleich! Führung! Entscheidung! Schlusspfiff! Sieg! Die letzte Viertelstunde des Spiels am vergangenen Sonntag gegen Trento Calcio war an Emotionen kaum zu überbieten und die Mannschaft bescherte uns unvergessliche Momente.

Was wurde im Vorfeld dieses Spiels spekuliert, vor allem über die Ultras aus der Landeshauptstadt des Trentino, sind sie doch neben uns die einzige aktive Fangruppe in dieser Liga. Sind sie noch aktiv nach dem wiederholten Abstieg ihrer Mannschaft? Kommen sie und wenn ja wie viele? Wird das Spiel nach zwei Halbzeiten zu Ende sein? So oder so ähnlich lauteten die Fragen, die wir uns gegenseitig immer wieder stellten, die jedoch keiner beantworten konnte. Am Schluss wurden es knapp 15 aktive Fans, eher jüngeren Semesters, welche jedoch nicht im geringsten an die großen Zeiten der Ultras Trento anknüpfen konnten, welche wir unter anderem vor 2 Jahren auf der Lahn zu Gesicht bekamen. Recht viel mehr als Beleidigungen gegenüber uns und unseren Spielern, auf Grund der deutschen Muttersprache, war von ihnen nicht zu hören.

Uns war das jedoch egal. Wir supporteten an jenem Sonntag als gäbe es kein Morgen. Nach einer relativ unspektakulären Fahnenchoreopgrapie und einer Omage in Form eines Spruchbandes an den südtiroler Liedermacher Sepp Messner Windschnur fingen wir sofort damit an unsere Spieler nach vorne zu peitschen und schrien uns die Seele aus dem Leib. In der ersten Halbzeit wurden wir nicht dafür belohnt und es roch wieder einmal nach einem torlosen Unentschieden. Der zweite Durchgang entschädigte dafür für alle schlechten Spiele, die wir in den letzten Jahren zu Gesicht bekamen und alle bitteren Niederlagen die wir einstecken mussten. Nach dem Führugnstreffer der Gäste durch einen Wahnsinnsschuss aus 40 Meter spielte eigentlich nur noch unsere Mannschaft und drückte die Halbprofis aus Trient in deren Hälfte. Die logische Konsequenz daraus war der überfällige Ausgleich in der 76. Minute, welcher orgasmusähnliche Zustände bei uns auslöste. Was danach geschah ist in Worten kaum zu beschreiben, jedenfalls gewannen wir das Spiel mit 3:1 Toren und jedem der dabei war werden diese 90 Minuten noch lange ein Lächeln auf das Gesicht zaubern wenn er daran zurückdenkt.

  1. Pingback: Zuhause ist es doch am schönsten | Fanszene Obermais

  2. Pingback: 20. November | Fanszene Obermais

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>