Was ist eigentlich ein Derby?

Der Begriff kommt aus dem Mutterland des Fußballs und hat eine sehr lange Geschichte. denn bereits im 12. Jahrhundert traten in England zwei Mannschaften aus dem Dorf Ashbourne in einer Vorform des Fußballs gegeneinander an. Da das Dorf in der Grafschaft Derbyshire liegt, wurde das jährlich stattfindende Spiel bald nur noch als Derby bezeichnet. Die Grafschaft gibt es übrigens immer noch und bis heute spielen in Ashbourne auch einmal im Jahr zwei Mannschaften das berühmte Spiel.
Leider wird der Begriff in der Schreiberzunft sehr inflationär verwendet. Kaum sind zwei Städte oder Dörfer nur wenige Kilometer voneinander getrennt und spielen in der selben Liga, so wird von Sportjournalisten daraus gleich ein Derby gemacht. Dem nicht genug, manchmal bezeichnen sie sogar jedes Spiel zweier Südtiroler Mannschaften in derselben Liga bereits als Derby. Was für einige Journalisten bedeutet, daß z.B. in der Oberliga annähernd die Hälfte aller Spiele Derbys sind. Also liebe Journalisten, Vereins- und Sportartikelschreiber aufgepasst: „Der Begriff Derby bezeichnet eine Austragung im Mannschaftssport, bei der zwei meist stark rivalisierende Sportvereine einer Stadt oder Region aufeinandertreffen. Für die Fans und Mannschaft der betroffenen Vereine haben solche Ereignisse häufig eine hohe symbolische Bedeutung.“ (Wikipedia)
Derbys sind also historisch gewachsene Rivalitäten und in der Regel hat jeder Verein meist auch nur ein richtiges Derby. In Derbys knistert die Luft nicht nur kurz vor Spielbeginn, sondern man freut sich bereit Wochen vorher darauf. Und so wie es Weihnachten nur einmal im Jahr gibt, gibt es auch die großen Stadt- oder Regionalderby nicht jedes Wochenende. So hat die 1. Mannschaft des FC Obermais beispielsweise nur ein einziges Derby und das ist gegen seinen Stadtrivalen FC Meran. Steigt wie etwa der FC Meran ab, so kann es durchaus sein, dass ein Verein über mehrere Jahre kein einziges Derby mehr hat. Es ist nicht gesagt, dass ein Derby ewig bestand hat. So wie ein Derby entsteht, kann es aber auch wieder erlöschen oder es entsteht aufgrund eines Vorfalls ein anderes Derby gegen einen anderen Verein. Aber es ist auch umgekehrt möglich, so hatte z.B. in Österreich vor vielen vielen Jahren die Fanszene des FC Wacker Innsbruck mit den Fans von Austria Salzburg freundschaftliche Beziehungen und heute ist es das berühmte Westderby.
Also zusammengefasst, nicht ein Journalist macht ein Derby zu einem Derby, sondern die historisch gewachsene Rivalität zweier Vereine und deren Fans. Und apropo Derby: Nach dem Lesen dieses Artikels ist vielleicht verständlich wieso das nächste Auswärtsspiel gegen einen Untervinschger Sportverein für die Obermaiser Fanszene kein Derby ist. Sicher, es ist nett gegen den Nachbarn zu spielen, aber sie sind nicht derbywürdig. Schlicht gesagt ist uns dieser Dorfverein einfach Wurst und Käse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>